Hallo Mensch.

Du bist bei der Bochumer Gruppe gestrandet. Wie war die Reise? Jetzt setz dich erst mal und schau dich um: Hier erfährst du, was wir gemacht haben, was wir machen und was wir wollen:

Erst haben wir uns theoretisch mit dem Thema “Flucht” auseinandergesetzt, dann sind wir unter dem Motto “aktiv werden” rausgegangen, raus aus dem Theater. Gemeinsam mit einer benachbarten Unterkunft für Menschen mit Fluchtgeschichte haben wir getanzt, gekocht und Musik gemacht. Am Allerwichtigsten natürlich: Wir haben zusammen Spaß gehabt und uns kennengelernt. Die Ergebnisse haben wir dann in unser Abschlusspräsentation “Koko Lores, der zweck-freie und spaß-volle Jahrmarkt" zum Ausdruck gebracht. 

Jetzt ist es 2017 und wir habe uns erneut aufgemacht, auf die Suche begeben, denn dieses Jahr thematisieren wir Jugend, wie sie früher war und heute, wir fragen was geht und - vor allem und unbedingt -  was bleibt. Träume und Fürchte, Bilder und Geschichten. Nicht nur die, die wir ohnehin kennen, auch die, die Schatten bleiben, Halbwissen.

Dieses Jahr entwickeln wir eine Einkaufsliste als Wunschzettel und Masterplan für eine Welt, die einlädt, statt auszuschließen.

#pottfictionBochum

Mitmachen

Du willst auch aktiv werden? Dann melde dich doch!

Infos und Probetermine kannst du hier erhalten:

isponheuer@bochum.de

Ein gemeinsames Projekt von Junges Schauspielhaus Bochum, Kinder- und Jugendtheater Dortmund, theaterhagen, Consol Theater Gelsenkirchen, Helios Theater Hamm, Theater Kohlenpott Herne und Urbane Künste Ruhr.
Unterstützt durch: