Pottfiction startet in Dortmund

Du hast Lust auf meditieren auf der Autobahn?
Im Dunkeln Blumenzwiebeln pflanzen?
Guerilla-Häkeln?
Du willst mal so richtig die (vegane) Sau raus lassen, künstlerisch ein politisches Statement setzten und über Liebe reden und die Umwelt und faire Arbeit und Hass?
Du willst auf der Bühne stehen?

Dann bist du hier richtig. Wenn du eine Meinung hast und Ideen für eine gemeinsame Zukunft, wenn du ein Visionär zwischen 16 und 24 bist, wenn du auf tanzen und kreative Freiräume stehst, dann melde dich an und sei ein Teil von pottfiction 2017! Dir werden keine Grenzen gesetzt, wir verlassen uns auf dich und deine Ideen, Impulse, Inspirationen und deine Intuition.

 

Der erste Workshop beginnt am 03.10.2017 von 14 - 17 Uhr im Kinder- und Jugendtheater Dortmund

Danach regelmäßige Proben: Dienstags von 17 - 20 Uhr

 

Achtung. Liebe!

Wie können wir Achtsamkeit und Liebe entwickeln in einer Umwelt, die geprägt ist von zunehmender Gewaltbereitschaft?

Das ist die zentrale Frage des diesjährigen pottfiction Projektes 2017.

Wir wollen uns dieser Frage nicht nur inhaltlich nähern, sondern auch in der Arbeitsweise. So werden wir mit den Teilnehmern an Selbstwahrnehmung und Wahrnehmung der Partner arbeiten.

Drei Künstler, Andreas Gruhn (Schauspieler, Autor, Regisseur), Oliver Sproll (Schauspieler, Lehrer für Physical Theatre an der Folkwang Schule und Lehrer für Alexandertechnik) und Felix Bürkle (Tänzer, Choreograph und Jongleur) werden gemeinsam mit der Theaterpädagogin Lisa Heigl abwechselnd mit den jugendlichen Teilnehmern arbeiten. Sie werden interdisziplinär an Selbsterfahrung, Offenheit und Kontaktfähigkeit arbeiten. Die Kursleiter stehen in engem Kontakt und ergänzen sich in ihrer Arbeit gegenseitig.

Die Teilnehmer erhalten wechselnd Impulse und Inputs aus unterschiedlichen, künstlerischen Sparten, wie Schauspiel- und Textarbeit, Pantomime und Körperarbeit, sowie Tanz und Performance. Durch die verschiedenen Arbeitsmethoden können sie ihre individuellen Ausdrucksmöglichkeiten erweitern. Am Ende des Projektjahres soll eine öffentliche Präsentation stehen.

Künstlerische Leitung: Andreas Gruhn, Oliver Sproll, Felix Bürkle und Lisa Heigl

Es spielen: Franca Fischer, Lea Bücker, Fatma Yavas, Annalena Lipinski, Sören Dirb, Tabea Stockbrügger, Lucia Danileit, Jascha Loos, Patrick Zajac, Sarah Michalski

Hinter dem dazwischen | Tag 8



Künstlerische Leitung: Felix Bürkle, Inga Waizenegger

Das Leben als ständige Balance auf einem semipermeablen Stacheldraht? 13 junge Menschen zwischen bewegen sich in Zwischenräumen und loten ihre persönlichen Grenzen aus. Was kommt danach? Ist da was? Und wenn ja, was? Hinter der Grenze – im Dazwischen – nach dem Jetzt. Gibt es ein Hinter dem Dazwischen? ...

Es spielen: Lea Bücker, Sören Dirb, Felix Fischer, Franca Fischer, Robin Frank, Lars Gemein, Annalena Lipinski, Sarah Michalski, Christin Otto, Saskia Rademacher, Leonie Raulf, Tabea Stockbrügger, Patrik Zajac, Jascha Loos, Lucia Danieleit

Anschrift

Kinder- und Jugendtheater
Sckellstraße 5-7
44141 Dortmund

Anmeldungen gehen an Lisa Heigl

Tel.: 0231/50 28 772

Mail: lmheigl@theaterdo.de

 

Ein gemeinsames Projekt von Junges Schauspielhaus Bochum, Kinder- und Jugendtheater Dortmund, theaterhagen, Consol Theater Gelsenkirchen, Helios Theater Hamm, Theater Kohlenpott Herne und Urbane Künste Ruhr.
Unterstützt durch: