VOICES DEAF AND BLIND

 

 Leitung: Nelly Thea Köster Assistenz: Behlül Taskingül Choreografie: Milton Camilo 

Die pottfiction-Gruppe des Consol Theaters entwickelte unter der Leitung von Nelly
Thea Köster ein eigenes künstlerisches Projekt, das sich mit konkreten Gestaltungsmöglichkeiten
der Zukunft auseinandersetzt. In diesem Jahr untersucht die Gruppe, wie
blinde und taube Menschen Theater erleben und wie man Theater zugänglicher für alle
Menschen gestalten kann. Im Rahmen dieser Arbeit sammelte die Gruppe sinnliche Erfahrungen
und recherchierte, wie sich Menschen mit oben genannten Einschränkungen
orientieren und den Alltag erleben. Dieser Erfahrungs- und Erlebnisschatz wurde aufs
Theater übertragen und soll nun in die Performance „Voices deaf and blind“ münden.

Über das Consol Theater

Das Consol Theater ist Teil des »kultur.gebiet CONSOL« auf dem ehemaligen Zechengelände Consolidation in Gelsenkirchen-Bismarck. Seit der Eröffnung im Jahr 2001 hat sich das Haus zu einem lebendigen Theaterhaus mit einer großen Verantwortung für die kulturelle Bildung und das soziale Miteinander von Menschen verschiedener Altersgruppen und Herkünfte entwickelt.
Die oftmals ausgezeichneten Inszenierungen des Consol Theaters befassen sich konkret mit den Lebensrealitäten des zumeist jungen Publikums. Pro Spielzeit entwickelt das Theater etwa drei neue Produktionen für verschiedene Altersgruppen. Die Stücke werden nicht nur im Repertoire des Hauses gespielt, sondern gehen auf Gastspielreise im In- und Ausland.

Theater nicht nur für Gelsenkirchener Bürgerinnen und Bürger zu machen sondern auch mit ihnen bildet die zentrale Idee der Volxbühne am Consol Theater. Schlagworte wie Partizipation oder Selbstermächtigung werden im Consol Theater mit künstlerischen Projekten umgesetzt. Amateure aus der ganzen Region arbeiten dabei immer mit professionellen Regisseuren, Theaterpädagogen und Musikern. Mehr als 120 Aktive von 6 bis 92 Jahre stehen im Consol Theater regelmäßig auf der Bühne, singen, lesen und tanzen gemeinsam und lassen in teils generationsübergreifenden Projekten und Kursen eine eigene gestaltete Welt entstehen.

Mitmachen

Probe Mittwoch 17.00 Uhr

 

Adresse und Kontakt:

Consol Theater Gelsenkirchen

Nelly Köster / Ludmilla Ebert / Georg Kentrup

Bismarckstraße 240

45889 Gelsenkirchen

www.consoltheater.de

kontakt@consoltheater.de

Ein gemeinsames Projekt von Junges Schauspielhaus Bochum, Kinder- und Jugendtheater Dortmund, theaterhagen, Consol Theater Gelsenkirchen, Helios Theater Hamm, Theater Kohlenpott Herne und Urbane Künste Ruhr.
Unterstützt durch: